Ihr Kontakt

Jörg Fay
Dipl.-Ing. Maschinenbau
Bereichsleiter Prüfstände
+49 (0)6021 35 88 - 135
j.fay@webergmbh.de
Matthias Vogel
Dipl.-Ing. (FH) Elektrotechnik
Dipl.-Wirtschaftsing. (FH)
Bereichsleiter Elektronik | Software
+49 (0)6021 35 88 - 153
m.vogel@webergmbh.de
zurück

Prüfstand für Drehzahlsensoren

  • Aufgabe

    Unsere Dienstleistung beinhaltete den kompletten Entwicklungs­prozess, von der Planung über die Konstruktion bis hin zum Aufbau des Prüfstands und der Qualifikations­prüfung der Sensoren. Es muss eine Funktions­kontrolle von Drehzahl­fühlern als Stichproben­test und als Zwischen­prüfung nach Klimatests durchgeführt werden. Es existieren aktuell drei verschiedene Varianten mit unterschied­lichen Funktions­umfängen, alle Typen basieren jedoch auf dem Hall-Sensor-Prinzip.

  • Beschreibung

    Der Sensor wird über ein Präzisions-Drei-Achs-System gegenüber einem Multipol-Geberrad positioniert. Das Geberrad ist auf einem Drehstrom­motor montiert und wird über einen Frequenz­umrichter in Rotation versetzt und so der Sensor stimuliert. Der Drehzahl­sensor ist als aktive Stromquelle ausgeführt, die das sich verändernde Magnetfeld in ein Rechteck-Stromsignal umwandelt. Dieses Signal wird vom Prüfstand verarbeitet, es erfolgen dabei Frequenz- und Pulsbreiten­messungen, Auswertung von aufmodulierten Manchester-codierten Bitinformationen und Spannungs­messungen. Des Weiteren wird der Abstand zwischen Sensor und Geberrad über ein Laser­mikrometer erfasst. Es wird eine automatische Prüfung und Positionierung von beliebig vielen Testschritten an bis zu zehn Sensoren über einen Testsequenzer durchgeführt. Über verschiedene Schnittstellen (RS-232, CANopen, GPIB) und über Digital­kanäle kommuniziert die LabVIEW-Applikation mit der Prüfstandsperipherie.